Durchsuche Beiträge in News

Fahrerplatz auf Formel Renault Tatuus für Saison 2020 frei.

Wir suchen talentierten Fahrer für die Saison 2020. Mit top Material und professioneller Betreuung, bieten wir Neueinsteiger die Möglichkeit rasch an die Spitze zu kommen.

Aktuelles Beispiel ist Rookie Nico Gruber Gesamtsieger Drexler-Automotive Formel Renault Pokal 2019!

Rennserien je nach Talent und Budget möglich:
Drexler-Automotive Formel Renault Pokal Österreich

  • FIA Central European Zone
  • Carbonia Cup Tschechien
  • Ultimate Cup Frankreich

Nähere Infos auf Anfrage:
Roman Hoffmann
Tel: 0043 664 4327336
team.hoffmann#aon.at

 

 

Nach einer großartigen Performance beim Saisonfinale am Hungaroring ist Rookie Nico Gruber Champion und Routinier Norbert Groer Vize-Champion des Drexler-Automotive Formel Renault Pokals, den 4. Gesamtplatz belegt der Schweizer Simon Stoller alle Team Hoffmann Racing.

In überlegener Manier holt sich der Oberösterreicher am Hungaroring alle Laufsiege der Formel Renault und damit auch zwei Meisterschaftstitel

weiter lesen

Team Hoffmann Pilot Nico Gruber dominierte auch im italienischen Mugello und führt nun überlegen in der Meisterschaft, Norbert Groer mit zwei Podestplätzen auf Gesamtrang zwei

Nico Gruber stürmt im Drexler Formel Renault 2.0 Cup von Sieg zu Sieg. Auch im Motorradmekka Mugello gab es wieder volle Punkte.

Der 17-jährige Oberösterreicher holte sich in beiden Meisterschaftsläufen am Mugello Circuit den Klassensieg und ließ auch einige Formel 3 Piloten hinter sich. Dr. Norbert Groer komplettierte das Podest mit zwei dritten Pätzen weiter lesen

Gruber setzt Siegeslauf fort

Auf dem Autodrom Most war Nico Gruber eine Klasse für sich und holte sich an beiden Renntagen den Sieg in der Formel Renault
Eine Woche nach seinem Erfolg in Imola, legte Nico Gruber nach und holte sich in beiden Läufen der Formel Renault im Rahmen des Drexler Formel Cups den Sieg.
Im Samstagslauf kämpft er Oberösterreicher noch mit einem technischen Problemen, hielt aber seinen ärgsten Widersacher, den tschechischen Lokalmatador Vaclav Safar, in einem rundenlangen harten Rad-an-Rad Duell hinter sich. Das Sonntagsrennen dominierte Gruber dann von Beginn an und fuhr sicher zum Doppelerfolg. weiter lesen

Der Oberösterreicher Nico Gruber feierte am Samstag in der Formel Renault einen tollen Sieg, fiel aber am Sonntag einem Massencrash zum Opfer, Simon Stoller im ersten Lauf dritter

Nico Gruber bestritt sein zweites Rennwochende in der Formel Renault im Rahmen der Topjet F2000 Italian Trophy im Autodromo Enzo e Dino Ferrari. Im ersten Lauf am Samstag zeigte der 17-Jährige seine ganze Klasse und gewann überlegen den Formel Renault 2.0 Pokal. weiter lesen

Der gebürtige Oberösterreicher fuhr auf Wunsch eines Sponsors am Wochenende beim Drexler-Automotive Cup am Red Bull Ring und gewann seine Kategorie souverän

 

Rookie Nico Gruber hat sich vergangenes Wochenende zwei Siege beim Drexler-Automotive F- Renault Pokal am Red Bull Ring geholt. Auf Einladung eines Sponsors ging der 17-Jährige beim Team Hoffmann Racing an den Start. Mit Dr. Norbert Groer war ein weiterer Team Hoffmann Pilot am Treppchen. weiter lesen

Fahrerplatz auf Formel Renault Tatuus aus EUROCUP 2019 frei!

Wir suchen talentierten Fahrer für die Saison 2019. Mit top Material und professioneller Betreuung, bieten wir Neueinsteiger die Möglichkeit rasch an die Spitze zu kommen
1 F-Renault-WEB2

Rennserien je nach Talent und Budget:
Formel Renault NEC VDEV France

REMUS Formel Renault Pokal Österreich
Carbonia Cup Tschechien

Nähere Infos auf Anfrage:
Roman Hoffmann
Tel: 0043 664 4327336
team.hoffmann#aon.at

Ein großartige Performance lieferten Norbert Groer und Simon Stoller für das Böheimkirchner Team von Roman Hoffmann beim Saisonfinale der Sports Car Challenge im italienischen Imola ab. Am Ende gab es in der Gesamtwertung den Titel für den Niederösterreicher Norbert Groer in der Division II und den Vizemeistertitel in der Division I für den Schweizer Simon Stoller.

21 Prototypen waren auf der Traditionsstrecke am Start, schon nach dem Zeittraining war klar, dass der Gesamtsieg wohl nur über Simon Stoller PRC Audi Turbo und Jacques Breitenmoser PRC Ford Cosworth gehen würde.

weiter lesen
Norbert-Start-Front

Wie gewohnt wieder Dr. Norbert Groer mit dem Ligier Honda in der Division 2 am Start und überraschender Gaststart von Teamchef Roman Hoffmann mit dem PRC Audi Turbo in der Division 1

Nach dem freien Training am Freitag mit der Gesamtbestzeit von Roman Hoffmann und 2. Platz in der Div. 2 für Norbert Groer war man noch sehr zuversichtlich, dann böse Überraschung für Hoffmann dann beim Qualifying als gleich in der Outlap plötzlich der Motor überhitzte und man den Boliden in der Box zum Check abstellen musste.

weiter lesen
Dr.Norbert Groer überzeugte mit Gesamtplatz vier

Bei Lauf sieben und acht der Sports Car Challenge von 29. – 30. Juli 2017 auf dem Hockenheimring gab es für das Team Hoffmann Sieg und Niederlage.

Perfekt lief es für den Niederösterreicher Dr. Norbert Groer. Mit zwei Siegen in der Division 2 und Gesamtplatz vier und sechs im Ligier Honda schöpfte Norbert das Potential des Wagens voll aus und ärgerte die leistungsstärkeren Division 1 Boliden, er baut den Vorsprung in der Klassenwertung aus. „Der Wagen war perfekt vorbereitet, einen Dank an das Team, ich habe mich wohlgefühlt und aufs Gas geben konzentrieren können.“ Norbert Groer nach den Rennen glücklich.

weiter lesen
1Groer-2Fiedler-3Hassler

Bei Lauf drei und vier der Sports Car Challenge von 09. 11. Juni 2017 auf der Highspeed Strecke am Salzburgring gab es für das Team Hoffmann gemischte Gefühle.

Perfekt lief es für den Niederösterreicher Dr. Norbert Groer. Mit zwei Siegen in der Division 2 und Gesamtplatz vier im Ligier Honda zeigte er wo der Hammer liegt und ist nun in der Klassenwertung voran. „Das Auto war perfekt vorbereitet einen Dank an das Team, ich habe mich wohlgefühlt und aufs Gas geben konzentrieren können.“ Norbert Groer nach den Rennen glücklich.

weiter lesen

HR-SimiTeam Hoffmann toll in Form!

Beim Saisonauftakt der SCC Sports Car Challenge vom 12.-14. Mai am Red Bull Ring zeigte Team Hoffmann Neuzugang Simon Stoller aus der Schweiz mit Platz eins und zwei gleich bei seinem ersten Renneinsatz in der Division 1 seine Klasse. Stammfahrer/Routinier Norbert Groer schnellster in der Division 2 hinter den „Big Bangern“. weiter lesen

Mannschaft-Autos

Full house beim Saisonauftakt der SCC Sports Car Challenge am Red Bull Ring von 12. -14. Mai im Rahmen des FIA Truck GP. Das Team Hoffmann setzt zwei Boliden ein. Wie auch im Vorjahr ist wieder Dr. Norbert Groer mit dem  Ligier JS 51  in der Division 2 am Start. Für eine Überraschung sorgt der junge Schweizer Simon Stoller, der SCC Vorjahres Sieger wechselt vom „kleinen“ PRC Honda bei Pedrazza Racing Cars zum Team Hoffmann im PRC Audi Turbo in die Division 1.

Das Rennwochenende startet mit dem Qualifying am Samsatg um 11:00 Uhr. Um 15:00 Uhr wird das erste Rennen gestartet. Am Sonntag findet um 8:50 Uhr das Quali sowie um 14:00 Uhr das zweite Rennen statt.

IMP_1854

Beim Saisonfinale der Sports Car Challenge von 21. – 23. Oktober am Red Bull Ring lies Roman Hoffmann nichts anbrennen und toppte das Ergebnis von Brünn.

Erneut sorgte das Duell Fiedler gegen Hoffmann, beide auf PRC Audi Turbo unterwegs um den Gesamtsieg für Spannung. Nach dem Hoffmann beim 1. Qualifying eine 1:25:483 in den Asphalt „brannte“ und das Quali beendet kann Fiedler in der allerletzten Runde die Zeit noch um sieben Hundertstel unterbieten. Im ersten Rennen schnappt sich Hoffmann gleich beim Start die Führung vor Fiedler und baut den Vorsprung bis ins Ziel auf 15 sec aus, dritter wird Alexander Seibold  (D) auf PRC BMW. weiter lesen

Team-Brünn

Gemeinsam mit der FIA Zonen Meisterschaft wurde die SCC-Sports Car Challenge von 09. – 11. September in Brünn ausgetragen, was mit 35 Startern für reichlich Action auf der Strecke gesorgt hat.

In der Division 1 sorgte derweil das Duell zwischen Serien Leader Andreas Fiedler und Altmeister Roman Hoffmann für viel Spannung.

Nachdem Hoffmann beide Qualifyings dominierte und im ersten Heat seine Pole verteidigte, konnte weiter lesen